Reiseblog

next: Speyside Way

Oslo – 3 Tage City, ab in die Natur !

Die ersten drei Tage meiner Reise in der Hauptstadt Norwegens waren eindrucksvoll, überraschend, hektisch, weitläufig und mehr 😊

Mich hat die Stadt mit seiner Vielfalt und Multikulti an allem – Essen, Trinken und etlichen Waren, ziemlich überrascht.

Allerdings muss man nicht weit gehen und man trifft auf Verhältnisse, die ich mir so nicht vorgestellt habe.
Ältere Damen und Herren sitzen ärmlich gekleidet auf der Strasse, meistens mit einem Kaffeebecher, und betteln um ein paar Münzen. Gleich nebenan sieht man einen modernen, glasüberzogenen Wolkenkratzer…
Einen weiteren Punkt, zu dem ich mich nicht äussern möchte ist die Sauberkeit, da ich als Schweizer mir da etwas anderes Gewohnt bin.
Allerdigns muss ich schon sagen – als ich vor einem Jahr in Helsinki war, kam mir die Hauptstadt Finnlands sauberer vor.

Am ersten Tag lief ich ein wenig die Stadt auf und ab und war beeindruckt – vorallem vom Westlichen Viertel und natürlich vom Hafen – wobei man besser Häfen sagen müsste, denn Oslo hat es ettliche Gross- und Kleinhäfen.
Ich besuchte die Festung Akershus, welche mitten in Oslo ca. 1300 errichtet wurde.
Die Besichtigung von Aussen kostet nichts und das Gelände läuft sich in gut 1.5h ab (inkl. Fotos machen natürlich 🙂 ).
Danach lässt es sich gemütlich bei einem Bierchen und etwas gutem zu Essen entspannen.
Wie ich feststellen musste, isst man hier sehr gut, jedoch zahlt entsprechend auch viel.
Zum Beispiel kosten ein Cesar Salad und ein halber Liter Bier 302 NOK – ca 35 CHF – wobei hier das Bier mit 20 CHF zu buche schlug.

An diesem Abend war ich ziemlich geschlaucht und versuchte früh ins Bett zu gehen.
Aber sieht selbst wie es um 22 Uhr ausgesehen hat 😀

Am zweiten Tag war aufgrund des Wetters klar – heute ist Museums Tag. Gesagt getan !
Für 270 NOK kann man gleich alle 3 Museen besichtigen.

Dies wären: Fram Museum, Norsk Maritim Museum und das Kon-Tiki Museum.

Ich würde jedem empfehlen mindestens einen halben Tag einzurechnen um alle Museen zu besuchen, welche direkt neben einander gelegen sind. Meine Aufenthaltsdauer war gute 6h für alle 3 Museen.
Es sind sehr modern gehaltene Museen für jung wie alt wird alles angesprochen. Allerdings sollte man sich wirklich genug Zeit einplanen – es gibt viel anzuschauen, zu lesen und auszuprobieren.

Man könnte von der City Hall Hafenstation die Museen Fähre nehmen um sich auf die Halbinsel fahren zu lassen. 65 NOK für hin und zurück.

Ich fuhr mit dem Bus auf die Halbinsel Bygdoy, was vom landschaftlichen her sehr viel interessanter war, als mit der Fähre, die direkt an den aktuell doch sehr vielen Baustellen vorbei fährt. Allerdings nahm ich dann auf dem Rückweg in die Stadt doch die Fähre, der einfachheitshalber. Die Fähren fahren öfters als de Busse – alle 5-10 Minuten.

Generell ist der ÖV in Oslo ähnlich aufgebaut wie in der Schweiz. Es gibt verschiedene Zonen in denen man je nach dem einen bestimmten Tarif zahlt. Es gäbe auch die Möglichkeit von Tages, Wochen, Monats oder sogar Jahreskarten. Preislich gesehen bewegt man sich bei einer einfachen Fahrt zwischen 50 und 100 NOK (6-12 CHF).

Impressionen aus Oslo

Am dritten und letzten Tag hat sich das Wetter leider nicht verbessert. Weswegen ich mich auf machte in den Botanischen Garten.
Danach habe ich mich spontan enschieden noch mal ein Museum zu besuchen, da es bereits um 10 Uhr zunehmend anfing zu regnen.
Das Folks Museeum liegt ebenso wie die bereits erwähnten anderen 3 Museen auf Bigdoy.

Das Folksmuseeum ist ein riesen Areal – es gibt geschätzt 50 Gebäude welche zum Teil von Innen besichtigt werden können.
Die Artefakte im Museeum erzählen von verganenen Zeiten zwischen 1200 bis heute.
Es wird gezeigt wie gelebt wurde, und wie sich das Norwegische Volk entwickelt hat.

Hier gibts die Beschreibung von Trip Advisor

Morgen früh gehts weiter mit dem Zug nach Bergen.
Nach 3 Tagen Stadt „Urlaub“ freue ich mich raus in die Natur zu kommen. Besseres Wetter erwarte ich zwar nicht, aber das spielt keine Rolle 🙂

Impressionen aus Oslo

Update !
Vor lauter Museuen habe ich glatt vergessen etwas vom wunderbaren Botanischen Garten hochzuladen.
Die Bilder sind in der Oslo Galerie

Zurück

Abflug !

Nächster Beitrag

Quer durch den Süden nach Westen – Ankunft Bergen

  1. Luca

    Scheit dir sehr zu gefallen. Wäre so gerne auch mitgekommen, nun sitze ich zu Hause und lerne für die nächsten zwei Modulprüfungen in 2 Wochen.
    Viel Spass in der Natur und freue mich auf neue Einträge =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén